Das Internet-Archiv wird die Wartelisten für die 1,4 Millionen (und wachsenden) Bücher in unserer Leihbibliothek aussetzen, indem es eine Nationale Notfallbibliothek für die vertriebenen Lernenden des Landes erstellt. Diese Aussetzung wird bis zum 30. Juni 2020 oder dem Ende des nationalen Notfalls in den USA dauern, je nach dem späteren Zeitpunkt. Digitale Ausgaben von Harvard University Press Büchern sind für Bibliotheken und ihre Gönner durch eine Vielzahl von Großhändlern und Distributoren mit unterschiedlichen Plattformen und Programmen zur Verfügung. Bibliotheken können einzelne Titel erwerben oder digitale Inhaltspakete von den unten aufgeführten Anbietern abonnieren. Bitte kontaktieren Sie diese Anbieter direkt, um weitere Informationen zu erhalten. e-books www.about.redshelf.com/redshelfresponds Diese Bibliothek vereint alle Bücher der Phillips Academy Andover und des Marygrove College sowie einen Großteil der Sammlungen der Trent University sowie über eine Million anderer Bücher, die aus anderen Bibliotheken an Leser weltweit gespendet wurden, die aus ihren Bibliotheken ausgesperrt sind. Melden Sie sich hier für kostenlose E-Inspektionskopien an: berghahnbooks.com/exam-copies/ VitalSource bietet Studenten, deren Kurse online umgezogen sind, kostenlosen Zugang zu E-Books. Die Studierenden haben Zugang zu bis zu 7 Titeln ihrer Wahl (von jedem Verlag, aber insgesamt 7 Titeln). Viele Verlage sind vorangekommen, indem sie Videos, E-Books und andere Kursunterlagen kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Plattformen wie Boom, Ebsco und Proquest haben vorübergehend die maximale Anzahl gleichzeitiger Benutzer für E-Books aktualisiert. Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten. A&AePortal. E-Books: über 180 Titel in Kunst- und Architekturgeschichte. Mehr als 6.000 Open Access E-Books von mehr als 75 Verlagen, darunter Brill, Cornell University Press, De Gruyter und University of California Press, sind jetzt kostenlos für Bibliotheken oder Benutzer verfügbar. E-Books & E-Journals. JSTOR-Archiv- und Primärquellensammlungen (about.jstor.org/covid19/). Fast jedes HUP-Buch geht in die digitalen Such- und Entdeckungskanäle der unten aufgeführten Anbieter. Bitte besuchen Sie ihre Websites für weitere Informationen.

search-proquest-com.proxy3.library.mcgill.ca/ebookcentral/fromDatabasesLayer Auf US-Websites finden Sie viele Verweise auf kostenlose Lehrbücher auf den Plattformen VitalSource oder Redshelf. Inhalte auf diesen Plattformen sind jedoch nur dann für US-Institutionen verfügbar, wenn sie über campusweite Lizenzen verfügen. Die Open Access-Titel wurden stark genutzt, und die Nutzung wurde in jedem Land und Gebiet aufgezeichnet. Im Jahr 2018 wurden im OA-Programm 228 Millionen Zeitschriftennutzungen und fast 15 Millionen Kapitelnutzungen verwendet. Diese OA-E-Books werden an mehr als 11.700 Einrichtungen verwendet, von denen einige sonst vielleicht keinen Zugang zu Verlagsbüchern bieten, darunter High Schools und Community Colleges. Die Schüler müssen sich bei VitalSource anmelden und über Bookshelf über ihre von der Schule zugewiesene E-Mail-Adresse auf E-Books zugreifen. eBook Academic Collection (multidisziplinäre Sammlung mit über 200.000 E-Books und unbegrenztem Benutzerzugriff) Ebook Central. Der Zugang zu E-Books von 90 Verlagen wird mit einer unbegrenzten Anzahl von Nutzern sein.

Sie sammelten auch einige E-Books und Audio-Ressourcen mit Fokus auf COVID-19 kostenlos: new.oversea.cnki.net/index/marketing/CNKIebook/en/homepage.html Open UP: Eine Zusammenstellung von Informationen über Buch- und Zeitschrifteninhalte von AUPresses-Mitgliedern, die über freien oder offenen Zugang zur Verfügung gestellt wurde, insbesondere für Pädagogen und Studenten, die jetzt im Fernunterricht und -lernen tätig sind.